Facebook-Anzeigen informieren: Welcher Nutzer wird wo zum Kunden?

Der Nutzen von Werbeanzeigen auf Facebook lässt sich zwar in vielerlei Hinsicht messen. Was Geschäftsinhabern aber bislang noch fehlte, war die Information, ob das Ansehen einer Werbeanzeige auch den direkten Besuch des entsprechenden Geschäfts nach sich zog. Doch das ändert sich jetzt.

Facebook präsentiert neues Feature

Wie Patrick Kulp für Mashable berichtet können Werbetreibende jetzt ein neues Feature bei Facebook nutzen, mit dem sie interaktive Karten mit Standpunkten ihrer Geschäfte in die sogenannten „Carousel Ads“ integrieren können.

Facebook kann dann via Tracking ermitteln, ob Mobile-Nutzer, denen diese Anzeigen präsentiert wurden, auch wirklich das Geschäft besuchen. Diese Daten können für Werbetreibende sehr wichtig sein, da sie auf deren Basis beispielsweise Maßnahmen für ihre regionale Werbung ableiten können.

Eine Einschränkung gibt es allerdings: Der Kunde muss Facebook über die Einstellungen im Smartphone berechtigt haben, Daten zu seinem Aufenthaltsort zu sammeln. Nicht jeder Kunde wird dies freiwillig tun.

Ein Albtraum für die Nutzer?

Für Jörn Brien von t3n ist der Inhalt dieses Updates dennoch „gruselig“. Allein die Tatsache, dass es möglich ist, den Offline-Einkauf geografisch zuzuordnen und mit der Werbeanzeige in Verbindung zu bringen, bezeichnet er als „Albtraum“ für auf Privatsphäre bedachte Nutzer. Ein kleiner Trost: Vorerst soll das Ganze nur in den USA funktionieren.

Abgleich der Daten

Kernstück dieser Facebook-Erweiterung ist im Übrigen eine Schnittstelle, über die Unternehmen ihre Verkaufsdaten innerhalb ihres Geschäfts mit den Ergebnissen aus Facebooks Werbe-Tools abgleichen können.

Für Marketer ist die Erweiterung natürlich sehr nützlich. Dass Facebook bei Online-Verkäufen eine Hilfe war, ist bekannt. Wenn sich nun auch noch die Offline-Sales genauer messen und auf dieser Basis später vielleicht sogar steigern lassen, wird das viele Unternehmen freuen. Dass dies zulasten der Privatsphäre mancher Nutzer geht, werden viele in Kauf nehmen.